"Raumschiff Erde"

So lief der Wettbewerb!

Die Gewinner

Während der großen Welcome-Back Party für Esa-Astronaut Matthias Maurer am Bostalsee wurden die Gewinner des Schulklassenwettbewerbs "Raumschiff Erde" gekürt. Das Video des Landesinstituts für Pädagogik und Medien zeigt die Sieger und ihre Projekte.


Aufruf aus dem All: Matthias Maurer ruft zur Teilnahme am Wettbewerb "Raumschiff Erde" auf

Der Schulklassenwettbewerb

„Ich wünschte, es könnten mehr Menschen die Erde aus der Perspektive eines Astronauten sehen. Dann würden sie vielleicht besser verstehen, wie zerbrechlich unser Planet ist und dass wir ihn schützen müssen.“
Matthias Maurer

Der Schulklassenwettbewerb

So lief der Wettbewerb

Unser Wettbewerb richtete sich an Schülerinnen und Schüler der 3.,4., 5. und 6. Klassen aller Schulen im Landkreis Sankt Wendel.

Der Wettbewerb bot ihnen die Möglichkeit, sich auf kreative und offene Art und Weise mit den Herausforderungen der Zukunft zu beschäftigen.

17 Schulklassen haben mitgemacht: eine Kindergarten, vier Grundschulen, eine Förderschule und fünf weiterführende Schulen.

 

So lief der Wettbewerb

Jury und Prämierung

Eure Ergebnisse werden von einer fachkompetenten Jury unter Vorsitz von ESA Astronaut Matthias Maurer und Landrat Udo Recktenwald bewertet.

Jury und Prämierung

BNE und Nachhaltigkeit

Die globalen Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen bilden die Bezugsgrundlage für den Schulklassenwettbewerb „Raumschiff Erde“. 193 Staaten haben sich mit der Agenda 2030 dazu verpflichtet die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung zum Schutz unseres Planeten umzusetzen. Dabei spielt Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eine zentrale Rolle

 

BNE und Nachhaltigkeit

Impressionen

Der Aufruf Matthias Maurers hat die Kinder besonders motiviert, sich in ihren Schulklassen die unterschiedlichsten Wettbewerbsprojekte zu überlegen. Und da er versprochen hatte, sich die Projekte auch anzuschauen, wenn er wieder festen Boden unter den Füßen hat, war Matthias Maurer bei den Schulklassen immer mit dabei... wenn auch nicht persönlich.

 

Impressionen